... Geschichte

Auch Hausnummer 70, das bis dahin wie die meisten der 58 Lindenberger Höfe unten im Dorf gestanden hatte, verfiel mit der Konsequenz der Vereinödung. Das hölzerne Gebäude, dessen alten Standort wir nicht kennen, wurde zerlegt und bei den neu zugewiesenen Feldern wieder aufgebaut.
So stand also seit 1771 Haus Nr. 70, wenn auch an anderem Ort, so doch wieder inmitten seiner Felder. Die Bewohner, deren Einkommen und Ernährungslage nicht zum Besten gestanden hatte, konnten jetzt den landwirtschaftlichen Ertrag spürbar steigern und leistungsfähiger werden.

In den Jahrzehnten danach mauserte sich der Hof, der immer als Familien-betrieb geführt wurde, zu einer modernen Bauernwirtschaft. Die Zimmer-vermittlung an Urlaubsgäste bildete eine zusätzliche Einnahmequelle. Ca. 1960 wurde ein Pferdestall angebaut, wo sich zahlreiche Lindenberger Familien bis vor wenigen Jahren noch Reitpferde hielten. Am Ende aber befand sich das Anwesen in seinem Zustand nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit.

Nach Abschluß aufwendiger Sanierungsarbeiten, ist ein Kleinod im modernen Landhausstil entstanden.